CDP-Cholin/Citicolin Beitragsbild

CDP-Cholin/Citicolin

CDP-Cholin/Citicolin Beitragsbild

Bedeutung und Historie von Citicolin

Citicolin (auch bekannt als „CDP-Cholin“) ist ein heilmedizinischer und gehirnstimulierender Wirkstoff, welcher unter natürlichen Bedingungen im Körper vorkommt. Entdeckt wurde der Wirkstoff von Eugene Kennedy und Samuel Weiss im Jahr 1955, zur ersten künstlichen Synthetisierung kam es im Folgejahr. In der anglophonen medizinischen Literatur wurde die Verwendung von Citicolin als Medikament bereits 1974 von einem japanischen Forscherteam rund um Manaka zur Behandlung der Parkinson-Krankheit propagiert.[i] Das erste Patent zur Umkehrung neurodegenerativer Erkrankungen wurde 1981 erteilt.

Seitdem wurden Hunderte von Studien zu verschiedenen Aspekten der präklinischen und klinischen Pharmakologie von Citicolin veröffentlicht. In hochrangigen Fachzeitschriften sind allein in den letzten fünf Jahren zahlreiche relevante Ergebnisse zu Citicolin präsentiert worden – mit steigender Tendenz. Derzeit wird Citicolin als potenzielles Medikament für Alzheimer-Erkrankungen und anderen Arten von Demenz, Kopftrauma, zerebrovaskulären Erkrankungen wie Schlaganfall, altersbedingtem Gedächtnisverlust, Parkinson, der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und Glaukom gehandelt. Neben diesen heilmedizinischen Wirkungen propagieren Forscher jedoch auch eine reguläre Einnahme des Wirkstoffes, u.a. zur Steigerung der geistigen Energie, zum Erhalt des Fokus sowie der Förderung der allgemeinen kognitiven Gesundheit.

Citicolin und CDP-Cholin verfügen über die gleiche Molekülstruktur. CDP-Cholin bezieht sich auf die endogene Form, die in jeder Zelle des menschlichen Körpers vorhanden ist. Citicolin bezieht sich auf die Form, die exogen eingenommen wird. Die sogenannte „Citicolin Freibase“ (im Englischen „Citicolin Free-Base“) ist in den USA seit mehr als drei Jahrzehnten als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich und beansprucht sowohl eine heilmedizinische als auch gehirnstimulierende Wirkung für sich.[ii]

 

Wirkungsweise von Citicolin

Citicolin fördert nachweislich die geistige Energie, den Fokus, die Aufmerksamkeit und die allgemeine kognitive Gesundheit. Experimentelle Studien haben mehrere Mechanismen aufgezeigt, nach denen Citicolin wirkt. Es unterstützt den Phospholipidstoffwechsel, die Neurotransmittersynthese, die Mitochondrienfunktion und die Neuroplastizität. Die Nahrungsergänzung mit Citicolin gewährleistet eine gleichmäßige und ausreichende Zufuhr von CDP-Cholin, um das Wachstum, die Reparatur und die Funktion der neuronalen Membranen und Synapsen im Gehirn zu unterstützen.[iii]

Es wurde gezeigt, dass Citicolin die Gesundheit der Mitochondrien über zahlreiche Mechanismen verbessert. Erstens stabilisiert Citicolin einen gesunden Cardiolipinspiegel. Cardiolipin ist ein Wirkstoff, der für den mitochondrialen Elektronentransport essentiell ist und mit zunehmendem Alter abnehmen kann. Zweitens hilft Citicolin, die mitochondriale ATPase-Aktivität wiederherzustellen. Drittens senkt Citicolin den oxidativen Stress, indem es die Freisetzung von Arachidonsäure und anderen freien Fettsäuren aus Zellmembranen hemmt. Die Fähigkeit von Citicolin zur Verbesserung der Mitochondrienfunktion und der Gehirnenergetik wurde in einer 2008 von Silveri und Kollegen der Harvard Medical School veröffentlichten Studie am Menschen nachgewiesen. An der Studie nahmen 16 gesunde Männer und Frauen mittleren Alters teil. Es zeigte sich, dass eine Supplementation von 6 Wochen mit 500 mg Citicolin pro Tag eine ATP-Zunahme von 14% im Frontallappen des Gehirns bewirkte.[iv]

 

Ist Citicolin gefährlich?

Das anerkannte National Center for Biotechnology Information („NCBI“) stellte in vergangenen Studienpapieren klar heraus, dass Citicolin – unabhängig von der Zuführungsmethodik – keine toxikologischen Nebenwirkungen mit sich zieht.[v] Dementsprechend stellt die Einnahme von Citicolin keine Gefahr für den Konsumenten dar. Zeitgleich soll an dieser Stelle auf eine vorherige Rücksprache mit dem Hausarzt hingewiesen werden, welche zu Zwecken einer ganzheitlichen Gesundheitseinschätzung nicht vernachlässigt werden sollte.

Das Citicolin-Wirkungsprofil wurde in zahlreichen Studien untersucht, u.a. in einer Untersuchung von Schauss et. Al aus dem Jahr 2009. In jenem Untersuchungsrahmen wurde die Citicolin-freie Base (chemisch bekannt als „Cholin-Cytidin-5′-Pyrophosphat“) in Sprague-Dawley-Ratten mit oraler Sonde zugeführt und toxikologisch beurteilt. Die Versuchstiere konnten im Zuge der 14-tägigen Studie ca. 2000 mg/kg vertragen, ohne fatale Nebenwirkungen zu erleiden. In einer 90-Tage-Studie führten selbst Dosierungen von 100, 350 und 1000 mg/kg/Tag zu einem weiterhin intakten Wohlbefinden unter den Versuchstieren.[vi] Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass derartige Dosierungen nach jetzigem Kenntnisstand keine Gefahr für den menschlichen Körper darstellen, und sich die Vorteile frei entfalten können.

 

Die richtige Dosierung

Aus den obigen Untersuchungsergebnissen wird deutlich, dass Dosen von bis zu 2.000 mg/Tag völlig unbedenklich sind. Uns ist es dennoch wichtig, unsere Aussagen wissenschaftlich zu stützen.

Dem Team von nootrients.de ist es wichtig, dass Dosierungsangaben wissenschaftlich fundiert sind. Letztlich sind Dosierungen jedoch hochindividuell, und schließen eine standardisierte Aussage inhärent aus.

Gemäß einer Untersuchung von Grieb (2014) betrage die therapeutische Tagesdosis von Citicolin beim Menschen zwischen 500 mg und 2.000 mg, d.h. 7-28 mg/kg bei einer Person mit durchschnittlichem Körpergewicht (70 kg). Daten aus klinischen Studien haben die präklinischen toxikologischen Befunde bestätigt und ein günstiges Sicherheitsprofil aufgezeigt, wobei nur wenige Berichte über unerwünschte Ereignisse, meist im Zusammenhang mit Verdauungsstörungen nach oraler Einnahme, vorliegen würden.[vii]

In einer weiteren Untersuchung von Gareri et al. (2015) wurde die Wirkung von CDP-Cholin an 19 Senioren-Patienten (Durchschnittsalter 66,21±1,48 Jahre) untersucht; Citicolin wurde in einer Dosierung von 1.000 mg/Tag über 30 Tage verabreicht und war wirksam bei der signifikanten Verbesserung der kognitiven Funktionen, insbesondere bei früh einsetzenden AD-Patienten (EOAD). Signifikante Nebenwirkungen konnten nicht festgestellt werden.[viii]

Auf dieser Grundlage können folgende Dosierungen als Referenz dienen:

  • Bei Steigerung von Leistung, Fokus und Aufmerksamkeit sowie altersbedingter Abnahme der Denkfähigkeit: 500-1.500 mg Citicolin pro Tag.
  • Bei andauernder Erkrankung der dem Gehirn dienenden Blutgefäße (chronische zerebrovaskuläre Erkrankung): 600 mg Citicolin pro Tag.
  • Zur sofortigen Behandlung eines Schlaganfalls aufgrund eines Blutgerinnsels (ischämischer Schlaganfall): 500-2.000 mg Citicolin pro Tag, beginnend innerhalb von 24 Stunden nach dem Schlaganfall.

 

Nootropika gibt es etliche, aber was ist zu empfehlen?
Mein absoluter Favorit:

Vorteile von Citicolin auf einen Blick

Aus gehirnstimulierender Perspektive werden Citicolin diverse Positiveffekte zugesprochen, hierunter die Steigerung der geistigen Energie, zum Erhalt des Fokus sowie der Förderung der allgemeinen kognitiven Gesundheit.

Aus heilmedizinischer Perspektive gilt es insbesondere die folgenden Effekte zu nennen, die weiterhin umfangreich untersucht werden.

Altersbedingte Gedächtnisprobleme: Die Einnahme von Citicolin kann bei Menschen im Alter von 50 bis 85 Jahren im Falle eines Gedächtnisverlusts helfen.

Langfristige Durchblutungsstörungen im Gehirn (zerebrovaskuläre Erkrankungen): Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme von Citicolin über den Mund oder die Injektion von Citicolin in die Vene oder den Muskel das Gedächtnis und das Verhalten von Patienten mit langfristigen zerebrovaskulären Erkrankungen wie Schlaganfall verbessern kann.

Genesung von Schlaganfällen: Bei Schlaganfallpatienten, die Citicolin innerhalb von 24 Stunden nach dem durch ein Blutgerinnsel verursachten Schlaganfall (ischämischer Schlaganfall) oral einnehmen, kann eine vollständige Genesung innerhalb von drei Monaten wahrscheinlicher sein, als bei Patienten mit ischämischem Schlaganfall ohne anschließende Zufuhr von Citicolin.

Im Ruhezustand verbraucht das Gehirn ungefähr 20% der gesamten Körperenergie, was die zellulären Mitochondrien stark beansprucht. Es wurde gezeigt, dass Citicolin die Gesundheit der Mitochondrien über zahlreiche Mechanismen verbessert.

 

Die Folgen eines Mangels 

Zu den Konsequenzen eines Citicolin-Mangels zählen prominente Beispiele wie…[ix]

  • Alzheimer-Krankheit und andere Arten von Demenz, allgemeine Störungen der Gedächtnisleistung
  • Sehverlust aufgrund einer Sehnervenblockade (ischämische Optikusneuropathie) bzw. Sehschwäche in Form eines „Lazy Eye“ (Amblyopie)
  • Bipolare Störung
  • Entwicklung eins Glaukoms
  • Parkinson-Krankheit
  • Schwäche in der Muskulatur
  • Erhöhte Regenerationsdauer
  • Vaskuläre Demenz
  • Aufmerksamkeitsdefizit-hyperaktive Störung („ADHS“)

Wie zu erkennen ist, kann ein Citicolin-Mangel Einfluss auf zahlreiche Beschwerden und Krankheiten nehmen – oft im völligen Unwissen der Beteiligten. Denn wenn der Bekanntenkreis zu Citicolin befragt wird, wie viele dieser Bekannten sind dann tatsächlich mit der Citicolin, dessen Bedeutung und Wirkung vertraut?

Citicolin kaufen

Zunächst gilt es zu erwähnen, dass sich vor dem Citicolin-Erwerb ein Arztbesuch anbietet, um die generelle Gesundheitssituation zu testen (so z. B. via Blut- und Urinuntersuchung) und Detailfragen zu klären. Citicolin lässt sich einerseits in lokalen Apotheken kaufen. Natürlich findet sich heutzutage auch online ein großes Angebot an Citicolin bereitsteht, wie z. B. hier auf Amazon:

 

Wichtig ist es, bei vertrauenswürdigen Händlern zu kaufen und bei Nahrungsergänzungsmitteln dieser Art davon abzusehen, den Preis des Präparates in den Vordergrund zu stellen. Vor allem bei einem besonders großen Händler könnten viele ungeprüfte Nahrungsergänzungsmittel im Umlauf sein, da der Händler eher als Plattform auftritt und weniger in die Prüfung der Produkte involviert ist.

Fazit: Citicolin / CDP-Cholin

Es wurde deutlich, dass Citicolin sowohl als heilmedizinischer, als auch als gehirnstimulierender Wirkstoff eine immer größere Popularität genießt. Für diejenigen krankheitsfreien Konsumenten, die die Einnahme von Citicolin primär aus Leistungssteigerungsaspekten in Betracht ziehen, könnten die Steigerung von Fokus, Aufmerksamkeit und Leistung ein starkes Verkaufsargument darstellen.

Trotz einiger nachgewiesener Vorteile von Citicolin wird der Wirkstoff weiterhin akribisch untersucht, um den Wirkstoff aus jedweder Perspektive – sowohl kurzfristig, als auch langfristig – noch besser einschätzen zu können.[x] Nootrients.de wird über aktuelle Entwicklungen berichten, also bleib dabei!

 

 

Meine Empfehlung für die optimale Leistung des Gehirns!

NooCube Erfahrungsbericht

Die positiven Eigenschaften laut Hersteller:

  • Verbesserte Kozentration und Warnehmung
  • Steigerung des Reaktionsvermögens und der Produktivität
  • Reine, ungefährliche aber trotzdem wirkungsvolle Inhaltsstoffe
  • Kein Koffein, kein Gluten und nicht genmanipuliert
  • Formel entwickelt von den besten Neurobiologen

In meinem Artikel sind alle wichtigen Informationen zum Thema NooCube übersichtlich zusammengefasst:

 

[i] Gareri, P./Castagna, A./Cotroneo, A.M./Putignano, S./De Sarro, G./Bruni, A.C. (2015). The Role Of Citicoline In Cognitive Impairment: Pharmacological Characteristics, Possible Advantages, And Doubts For An Old Drug With New Perspectives. Clin Interv Aging. 10: 1421–9. Online, DOI: 10.2147/CIA.S87886. PMC 4562749. PMID 26366063 und URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4562749/

[ii] Cook, S. (2018). The Unique Benefits of Citicoline: An Emerging Nootropic and Brain Health Nutrient. Natural Medicine Journal Research Guide. Online, URL: https://www.naturalmedicinejournal.com/sites/default/files/uploads/citicoline.pdf.

[iii] Cook, S. (2018). The Unique Benefits of Citicoline: An Emerging Nootropic and Brain Health Nutrient. Natural Medicine Journal Research Guide. Online, URL: https://www.naturalmedicinejournal.com/sites/default/files/uploads/citicoline.pdf.

[iv] Silveri, M. M. et al. (2008). Citicoline enhances frontal lobe bioenergetics as measured by phosphorus magnetic resonance spectroscopy. NMR Biomed. 2008 Nov;21(10):1066-75. Online, DOI: 10.1002/nbm.1281 und URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18816480

[v] Gareri, P. et. al (2015). The role of citicoline in cognitive impairment: pharmacological characteristics, possible advantages, and doubts for an old drug with new perspectives. Clin Interv Aging. 2015; 10: 1421–1429; 03. September 2015. Online, DOI: 10.2147/CIA.S87886 und URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4562749/

[vi] Schauss, A./Somfai-Relle, S./Financsek, I./Glavits, R./Parent, S.C. /Endres, J./Varga, T./Szücs, Z./Clewell, A. (2009). Single- and Repeated-Dose Oral Toxicity Studies of Citicoline Free-Base (Choline Cytidine 5′-Pyrophosphate) in Sprague-Dawley Rats. International journal of toxicology. Online, DOI: 28. 479-87. 10.1177/1091581809349452.

[vii] Grieb, P. (2014). Neuroprotective Properties of Citicoline: Facts, Doubts and Unresolved Issues. CNS Drugs. 2014; 28(3): 185–193. 07. Februar 2014. Online, DOI: 10.1007/s40263-014-0144-8 und URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3933742/

[viii] Gareri, P./Castagna, A./Cotroneo, A.M./Putignano, S./De Sarro, G./Bruni, A.C. (2015). The Role Of Citicoline In Cognitive Impairment: Pharmacological Characteristics, Possible Advantages, And Doubts For An Old Drug With New Perspectives. Clin Interv Aging. 10: 1421–9. Online, DOI: 10.2147/CIA.S87886. PMC 4562749. PMID 26366063 und URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4562749/

[ix] Silveri, M. M. et al. (2008). Citicoline enhances frontal lobe bioenergetics as measured by phosphorus magnetic resonance spectroscopy. NMR Biomed. 2008 Nov;21(10):1066-75. Online, DOI: 10.1002/nbm.1281 und URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18816480

[x] Gareri, P./Castagna, A./Cotroneo, A.M./Putignano, S./De Sarro, G./Bruni, A.C. (2015). The Role Of Citicoline In Cognitive Impairment: Pharmacological Characteristics, Possible Advantages, And Doubts For An Old Drug With New Perspectives. Clin Interv Aging. 10: 1421–9. Online, DOI: 10.2147/CIA.S87886. PMC 4562749. PMID 26366063.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.