Modafinil vs Adderall in Österreich rezeptfrei bestellen?

Modafinil – das Wundermittel für mehr Leistung?

Modafinil vs Adderall in Österreich rezeptfrei bestellen?

Um es vorab zu sagen: Modafinil sollte am besten nicht im Nootropikum deiner Wahl vorkommen. Das hat nichts damit zu tun, dass es Geldverschwendung wäre, sondern, dass es einfach verboten ist. Wir befinden uns hier nicht mehr in einer Grauzone, sondern es ist per Gesetzt geregelt, dass dieses Stimulans nicht ohne Rezept in Deutschland verkauft werden darf.

Insgesamt ist es natürlich ein attraktives Produkt für Smart Drugs Hersteller, was wir uns zum Anlass genommen haben, es mal etwas näher zu beleuchten. Es wird derzeit in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Einerseits im Medizinischen – dort wird es zur Behandlung von ernsthaften Schlafkrankheiten verwendet. Und andererseits zum Beispiel beim Militär, um dafür zu sorgen, dass Soldaten und Piloten auch bei hoher Belastung wach bleiben können, ohne dabei an Konzentration und Leistungsfähigkeit zu verlieren.

Gehen wir etwas ins Detail..

Der Ausgangsstoff für Modafinil ist Adrafinil. Dieses wird dann in seiner Struktur leicht abgeändert, sodass Modafinil entsteht. Es wird unter den unterschiedlichsten Namen gehandelt, was damit zusammenhängt, dass die unterschiedlichen Verfahren der Herstellung patentiert sind. Einige Beispiele für Namen sind:

  • Vigia
  • Vigil
  • Provigil
  • Modalert
  • Modafinilum

All das sind Medikamente, die man auf Rezept auch in Deutschland bekommen kann. So ein Rezept zu erhalten ist schwer, da eine schwere Schlafkrankheit, wie zum Beispiel Narkolepsie, vorliegen muss. Ähnliche Mittel sind Adrafinil und Pramiracetam.

Kann ich Modafinil rezeptfrei in Deutschland kaufen?

Wie bereits angedeutet, ist es nicht möglich Modafinil rezeptfrei zu bekommen. Zumindest nicht von einem Arzt. Wenn man sich auf dem Schwarzmarkt umsieht, findet man sicherlich die eine oder andere Möglichkeit an diesen Stoff zu kommen, doch raten wir dringend davon ab. Du weißt nicht, ob es sich um ein Produkt handelt, welches apotheken-qualität aufweist oder um ein Plagiat, welches verunreinigt sein könnte und aus einem Keller-Labor stammt.

Viele Studenten nutzen Modafinil als Gehirndoping. Medikamentenmissbrauch ist kein Spaß und ein ernstes Thema. Du solltest Modafinil nicht leichtfertig konsumieren. Es hat seinen Grund, dass es als verschreibungspflichtiges Medikament gehandelt wird.

Auch im Internet findest du diverse Angebote für den Kauf von Modafinil. Die hier aufgerufenen Modafinil Preise sind oftmals extrem hoch und es ist fraglich, ob die Ware ankommt und ob sie das hält, was sie verspricht. Wenn es ungünstig für dich läuft, bleibt deine Lieferung beim Zoll. Modafinil fällt unter das Arzneimittelgesetz und steht auch für Sportler auf der Liste für „verbotene Dopingsubstanzen“. Je nach Fall kann so eine Bestellung auch rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Nootropika gibt es etliche, aber was ist zu empfehlen?
Mein absoluter Favorit:

Ist es wirklich so beeindruckend?

Die Wirkung von Modafinil ist wissenschaftlich eindeutig belegt und die Wirkmechanismen, die hinter diesem Medikament stecken sind dermaßen vielfältig, dass allein sie aufzuzählen, hier den Rahmen sprengen würde. Es wirkt sich extrem auf die Konzentration unterschiedlicher Neurotransmitter aus und hat außerdem eine äußerst stimulierende Wirkung. Diese Kombination macht es zu einem hochwirksamen Stoff, wenn es darum geht, lange wach zu bleiben und trotzdem Hochleistung zu erbringen.

Stimulierende Wirkung

Modafinil kann bis zu 24 Stunden wirken. Manche Erfahrung mit Modafinil berichtet auch davon, dass der Effekt nach 12 Stunden schon vergangen sei, aber dies ist nicht der Regelfall. Meistens sind es ungefähr 16-18 Stunden. Das ist für ein Nootropikum sehr lange und bedeutet, dass du es auch nur einmal am Tag nehmen müsstest.

Der stimulierende Effekt sorgt dafür, dass du keine Müdigkeit mehr empfindest. Du kannst es dir wie bei Koffein vorstellen – nur noch deutlich stärker. Außerdem hast du bei Modafinil nicht die typischen Nebenwirkungen wie bei Kaffee (Zittern, Unruhe, Unkonzentriertheit). Modafinil ist deshalb neben Ritalin das am meisten von Studenten missbrauchte Medikament, wenn es darum geht, extrem viel zu lernen und dabei wach und konzentriert zu bleiben. Außerdem wird die Aufmerksamkeitsspanne massiv erhöht.

Nootropische Wirkung

Durch die Anhebung der Konzentration an Neurotransmittern im Gehirn, kann die Reizweiterleitung – zwischen den einzelnen Nervenzellen – schneller und besser stattfinden. Das bedeutet, dass du dich besser konzentrieren kannst und länger „frisch“ im Kopf bleibst.

Dieser Effekt ist mehr oder minder unabhängig von Stress, sodass du auch wenn es brenzlich wird einen kühlen Kopf bewahren kannst und mittels Vernunft die Situation lösen kannst. Außerdem wirkt es sich positiv auf das allgemeine Stimmungsbild aus, sodass man überlegen könnte, es als Anti-Depressivem einzusetzen. Davon wird aber abgeraten, da es in seinen Nebenwirkungen genau zum Gegenteil umschlagen kann.

Fazit zur Modafinil-Wirkung

Modafinil verschreiben lassen, oder ohne Rezept kaufen?

Modafinil ist mit das wirksamste Nootropikum was man sich vorstellen kann. Aber es ist festzustellen, dass es bei weitem nicht das Wundermittel für kognitive Leistung und Intelligenz ist, wofür es gehalten wird. Es macht dich nämlich nicht schlauer, sondern nur wacher und konzentrierter. Diese Aufgaben übernimmt es zuverlässig und gut, aber mit einer legalen Wirkstoffkombination und einem gesunden Lebensstil lässt sich ein ähnlicher Effekt erreichen, der auf lange Sicht gesehen gesünder ist.

Können Nebenwirkungen entstehen?

Die Liste der möglichen Nebenwirkungen von Modafinil ist relativ lang. Zwar sind diese meist nicht besonders schlimm, aber im Gesamtpaket würden sie den gewünschten Nutzen der Wirkung wieder zerstören. Das ist das Prinzip hinter verschreibungspflichtigen Medikamenten: Es gibt oft keine Wirkung ohne Nebenwirkung.

Bei einer vernünftigen Dosierung ist die Wahrscheinlichkeit unter Nebenwirkungen zu leiden vergleichsweise gering, aber es ist schwer eine vernünftige Dosis einzupendeln und zu halten. Die mit Abstand häufigste Nebenwirkung ist das Leiden unter Kopfschmerzen. Und du weißt sicher, dass man mit Kopfschmerzen schlecht lernen und arbeiten kann… Außerdem denkbar sind:

  • Schlafstörungen, Essstörungen
  • Herzrasen
  • Nervosität, Benommenheit
  • Übelkeit
  • Psychosen, Suizid-Gedanken und Wahnvorstellungen

Ich denke jeden dieser Punkte möchte man möglichst vermeiden, wer aber dennoch eine Einnahme in betracht zieht, muss unter Umständen damit rechnen, mit derartigen Nebenwirkungen konfrontiert zu werden.

Die Dosierung und wie es eingenommen wird…

Modafinil ist kein Medikament, was dauerhaft eingenommen werden sollte. Wenn du es nehmen möchtest, dann solltest du bei Bedarf darauf zurückgreifen, da der Körper mit der Zeit eine Toleranz aufbaut, sodass du die Dosierung mit der Zeit nur unnötig erhöhen müsstest, sodass auch die Wahrscheinlichkeit auf Nebenwirkungen steigt.

Wenn du Modafinil einmal pro Woche konsumierst, wird dein Körper sich nicht daran gewöhnen. Es wird dazu geraten, den Konsum auf maximal drei Mal pro Woche zu beschränken. Die Dosierung ist relativ variabel je nachdem, welchen Effekt du erzielen möchtest. Wenn du dich besser konzentrieren willst, dann reicht einmal am Tag eine Dosis zwischen 75 und 200 mg. Hierbei solltest du vor allem als Anfänger erstmal niedrig bleiben und von Zeit zu Zeit schauen, wie dein Körper reagiert. Ist es dein Ziel wachzubleiben, dann kannst du alle 8 Stunden 50 bis 100 mg zu dir nehmen.

Es wird meist als Pille verkauft, die du oral zu dir nimmst. Modafinil nasal einzunehmen, bringt keinen Vorteil – sublingual ist eine weitere Variante, wobei das nun Geschmackssache zu sein scheint.

Meine Empfehlung für die optimale Leistung des Gehirns!

NooCube Erfahrungsbericht

Die positiven Eigenschaften laut Hersteller:

  • Verbesserte Kozentration und Warnehmung
  • Steigerung des Reaktionsvermögens und der Produktivität
  • Reine, ungefährliche aber trotzdem wirkungsvolle Inhaltsstoffe
  • Kein Koffein, kein Gluten und nicht genmanipuliert
  • Formel entwickelt von den besten Neurobiologen

In meinem Artikel sind alle wichtigen Informationen zum Thema NooCube übersichtlich zusammengefasst:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.