Pramiracetam in Deutschland kaufen? Erfahrungen und vieles mehr!

Pramiracetam – mehr Konzentration und Gedächtnisleistung

Pramiracetam in Deutschland kaufen? Erfahrungen und vieles mehr!

Schon in den 70er Jahren wurde Pramiracetam entdeckt und es dauerte nicht lange, da hatten sich schon die ersten Firmen ein Patent für diesen Stoff gesichert. Schon damals wusste man um die nootropischen Eigenschaften von Pramiracetam bis heute zählt es zu einem der beliebtesten Mittel, um die Konzentration und den Fokus zu steigern. Es ist – wie es der Name schon vermuten lässt – ein Racetam. Racetame sind Stoffe, die sich in ihrer Strukturformel ähneln, aber vom chemischen Standpunkt aus sich in unterschiedlichen, bedeutenden Bereichen unterscheiden.

Kein Wunder, dass die Nootropika Industrie diesen Stoff gerne einsetzt. Ob er das hält, was man sich von ihm verspricht und ob Pramiracetam eine sinnvolle Zutat auch für deinen Smart Drug Stack ist – das und einiges mehr möchten wir dir nun verraten.

Was steckt hinter dem Produkt?

Pramiracetam ist ein relativ unerforschter Stoff. Es wurden wenige Studien durchgeführt, weshalb die Wirksamkeit eher durch Erfahrung belegt werden muss. Tatsächlich kann die Pramiracetam Wirkung aber auch durch die chemischen Eigenschaften und Kongruenzen zu anderen – ähnlichen – Stoffen (Aniracetam) erklärt und belegt werden.

Pramiracetam ist in der Lage die Doppellipidschicht, die jede Zelle unseres Körpers umgibt, zu passieren und kann deshalb extrem gut vom Körper aufgenommen werden. Wie jedes andere Racetam ist auch Pramiracetam fettlöslich. Die meisten Racetame stammen von Piracetam ab, wobei zu sagen ist, dass Pramiracetam bis zu 10 Mal so stark zu sein scheint, wie sein Ausgangsstoff.

Wofür wird Pramiracetam besonders geschätzt?

Der Grund, warum viele Nootropika Hersteller diesen Stoff gerne verwenden, ist, dass er besonders gut dazu geeignet ist, um die Konzentration zu steigern und einen schärferen Fokus zu bekommen. Außerdem soll es die Blut-Hirn-Schranke überwinden können, sodass der Wirkungseintritt kaum Verzögerung hat.

Nootropika gibt es etliche, aber was ist zu empfehlen?
Mein absoluter Favorit:

Die Wirkung – was macht es so besonders?

Die Wirkung von Pramiracetam unterscheidet sich nur marginal von der Wirkung seiner Stoffgruppen-Verwandten. Das bedeutet, dass du einerseits die Vorteile von Racetamen allgemein mitnimmst und andererseits auch noch die besonders intensive, leistungssteigernde Wirkung – speziell von Pramiracetam – erfährst. Diese Kombination ist sehr angenehm und wird von den meisten Nootropika Nutzern und Herstellern sehr geschätzt. Ähnlich soll die Wirkung von OptiMind oder sein.

Um es für dich zusammenzufassen könnte man sagen, dass Pramiracetam folgende Wirkungen zeigt:

  • Verbesserte Konzentration und stärkerer Fokus auf die Aufgabe, die gelöst werden muss
  • Lernvermögen wird gesteigert, sodass du mehr Inhalte aufnehmen kannst
  • Das Gedächtnis wird unterstützt, sodass du dir mehr von diesen Inhalten merken kannst

Wie du hier schon unschwer erkennen kannst, wirken diese positiven Effekte synergetisch miteinander und somit ist Pramiracetam eine gute Zutat für Nootropika. Wenn es darum geht, etwas zu lernen, dann kann Pramiracetam dich in drei Bereichen unterstützen:

Das ist erstens die Konzentration auf die Aufgabe bzw. auf den zu lernenden Stoff. Zweitens steigert es dein Lernvermögen, sodass du die Inhalte besser aufnehmen kannst und dein Gedächtnis nicht so schnell ermüdet. Drittens – und das mag für den einen oder anderen sogar das Wichtigste sein – kannst du dir die Inhalte vollständiger, länger und besser merken. Du vergisst weniger und brauchst weniger Wiederholungen, bis du das Gelernte gefestigt hast.

Ein Beispiel: Pramiracetam macht Sinn, wenn…

Stell dir vor du weißt, dass ein harter Tag auf dich zukommt, an dem du dich sehr konzentrieren musst, weil dir viel wichtiges Wissen vermittelt werden wird. Manchmal hast du vielleicht – vor allem, wenn du sie lange hochhalten musst – Problem damit, deine Konzentration zu halten. Doch es wäre schade, wenn du deshalb wertvolle Infos verpasst.

Pramiracetam vs Phenylpiracetam, was wirkt besser?

Mit der Wirkung von Pramiracetam soll es dir möglich sein, dich länger und besser zu konzentrieren, sodass der Stoff kurz-, mittel- und langfristig besser aufgenommen werden kann.

Wie sieht es mit der Dosierung aus?

Es wird dazu geraten, die Dosis auf circa 1,2 g pro Tag zu setzen. Am Anfang kannst du mit einer niedrigeren Dosierung einsteigen und mit der Zeit testen, wie und ob die Dosierung schon anschlägt oder ob du Anpassungen nehmen musst. Auf Grund der mittleren Halbwertszeit von circa 5 Stunden macht es Sinn, die Dosis auf zwei bis drei Einnahme-Einheiten pro Tag zu verteilen (jeweils circa 400-600 mg). Das sorgt für eine annähernd konstante Konzentration im Blut und bewahrt dich im besten Fall vor einem unerwarteten Leistungszusammenbruch.

Tipps zur Einnahme

Wenn du Pramiracetam oral konsumierst, ist die Bioverfügbarkeit am höchsten und der Körper kann den Stoff am besten aufnehmen. Das Pulver hat aber einen sehr unangenehmen Geschmack, weshalb du am besten auf Kapseln zurückgreifst. Wenn du dich für ein Nootropikum entschieden hast, dann sind die Zutaten sowieso schon fertig gemischt. Sofern du Pramiracetam als einzigen Wirkstoff kaufst, ist es auf jeden Fall empfehlenswert sich leere Kapseln zu kaufen, in die du dann den Wirkstoff umfüllen kannst.

Mögliche Nebenwirkungen des Nootropikums

Die Liste der Nebenwirkungen ist wirklich kurz und diese sind nicht mal medizinisch belegt, sondern stammen aus Pramiracetam Erfahrungen. Typisch sind die Kopfschmerzen, die allgemein durch Racetame verursacht werden können. Diese können aber ohne Probleme durch eine potente Cholin-Quelle unterbunden werden. Darüber hinaus haben wohl manche Anwender mit folgenden Aspekten Probleme gehabt:

  • Angst, Unruhe
  • Erschöpfung
  • Übelkeit

Diese außergewöhnlichen Nebenwirkungen seien aber auch nur dann aufgetreten, wenn Pramiracetam massiv überdosiert wurde. Allgemein gilt es nämlich als äußerst verträglich und wird von den meisten auch nebenwirkungsfrei vertragen.

Pramiracetam kaufen – auch in Deutschland?

Es gibt keine offizielle Zulassung von Pramiracetam und wie das bei Nootropika oft der Fall ist, ist die Rechtslage hier etwas unklar. Das bedeutet, dass du es in Deutschland bestellen kannst – aber nur für Forschungszwecke. Diese Grauzone wird von vielen Nahrungsergänzungsmittel-Herstellern genutzt, um Pramiracetam zu vertreiben.

Deshalb kann man sagen, dass du Pramiracetam kaufen kannst. Am einfachsten ist es, wenn du es dir online bestellst. Hier ist aber im besonderen Maße Vorsicht geboten, da sich unter die Hersteller leider manchmal schwarze Schafe mischen, was bedeutet, dass minderwertige Ware angeboten wird.

Wenn du auf Fake-Produkte hereinfällst, dann ist das einmal schade um dein Geld, da du keine Wirkung erzielen wirst. Auf der anderen Seite kann das aber auch wirklich gefährlich sein, da du nicht weißt, was dann tatsächlich in dem Nootropikum drin ist. Eventuell könnten es sogar Stoffe sein, die deine Gesundheit nicht fördern, sondern gefährden.

Deshalb solltest du darauf achten, dass du auch bei Pramiracetam auf ein hochwertiges Produkt zurückgreifst und bei einem seriösen Hersteller einkaufst. Im Endeffekt tust du dir selbst damit etwas Gutes – oft ist es nicht einmal teurer bzw. der Preisunterschied ist marginal.

Meine Empfehlung für die optimale Leistung des Gehirns!

NooCube Erfahrungsbericht

Die positiven Eigenschaften laut Hersteller:

  • Verbesserte Kozentration und Warnehmung
  • Steigerung des Reaktionsvermögens und der Produktivität
  • Reine, ungefährliche aber trotzdem wirkungsvolle Inhaltsstoffe
  • Kein Koffein, kein Gluten und nicht genmanipuliert
  • Formel entwickelt von den besten Neurobiologen

In meinem Artikel sind alle wichtigen Informationen zum Thema NooCube übersichtlich zusammengefasst:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.